Norwegian Jade


Sonntag, 8:30 Uhr in Hamburg - Charly ist unterwegs nach Altona. Die zweite Besichtigung in diesem Sommer beginnt mit strahlendem Sonnenschein und - wie sich das gehört - einem Frühstück von Dunkin Donuts. Heute liegt die Jade der Reederei Norwegian Cruise Line im Hamburger Hafen und begrüßt uns in farbenfroher Optik.

Die Norwegian Jade wurde zwar schon vor 2006 gebaut, ist jedoch erst 2017 vollständig renoviert worden und bietet Platz für über 2400 Passagiere.

Norwegian Cruise Line

Nachdem wir uns im Gewirr des Cruise Centers Altona zurecht gefunden hatten, wartete direkt nach der Einschiffung schon das erste Highlight auf uns - wir waren eingeladen zur Kurzvorstellung "Blazing Boots" im Stardust Theater. Eine kleine Kostprobe des Entertainments, welches die Norwegian Jade bietet. Eine beeindruckende Show, die leider viel zu schnell vorbei war.

Auch die Besichtigung der Kabinen begann mit der Königsklasse - noch vor den Innen-, Außen- und Balkonkabinen erhaschten wir einen kurzen Blick in die Garden Suite. Wer Luxus und viel Platz mag, der fühlt sich hier definitiv pudelwohl. Der gesamte Wohnbereich ist von abgedunkeltem Glas umgeben und bietet einen herrlichen Blick über den Poolbereich. Aber auch die restlichen Kabinen sind gemütlich und in Anbetracht des Alters des Schiffes vergleichsweise modern gestaltet. Die eingeschränkte Bewegungsfreiheit begrüßte mich auch hier wieder mit einem strahlenden Lächeln und bestärkte mich erneut in meiner Sympathie für Balkonkabinen. 

Hamburg.


Trotz Renovierung, die viele Bereiche des Schiffes noch recht neu wirken lässt, ist der Stil, der sich durch die verschiedenen Räumlichkeiten zieht, recht altbacken. Da vorwiegend dunkle Farben verwendet wurden, wirken vor allem die Gänge sehr gedrungen. Ich würde mich wohl wahrscheinlich die meiste Zeit draußen aufhalten, da ich mich ein wenig eingeengt fühlte. Charly braucht mehr Platz. Wer hätte das gedacht... Ein Gutes hat die Sache - verlaufen wird man sich hier jedenfalls nicht.


Mein Lieblingsplatz an Bord wäre wohl der Außenbereich des Buffetrestaurants am Heck. Ein kleiner Tisch direkt an der Reling. Der Ausblick von dort muss auf See unglaublich sein.

Gute Reise!

Alles in Allem lässt sich wohl sagen, dass auch dieses Schiff nie zu meinen Favoriten zählen wird. Trotz beinahe 300m Länge kam mir alles sehr eng vor und im Gegensatz zu anderen Besichtigungen, bei denen man gern etwas mehr Zeit gehabt hätte, um sich das gesamte Schiff wirklich ein Mal im Detail anschauen zu können, wusste man hier am Ende nicht mehr so recht, was man uns denn noch zeigen sollte. 

Es hat mir jedoch für's Erste einen guten Einblick in den Stil von Norwegian Cruise Line gegeben und meine Neugier geweckt. Vielleicht kommt ja bald schon die nächste Norwegian nach Hamburg...