MSC Meraviglia

Es ist wieder soweit! Kurz bevor ich mich in den Sommerurlaub verabschiede, geht es mit dem Team noch einmal nach Steinwerder. Hier liegt heute die MSC Meraviglia im Hafen. Sie wird das zweite Schiff der italienischen Reederei sein, das ich besichtigen darf.


Mit dem Shuttlebus geht es 9:30 Uhr vom Hamburger Hauptbahnhof direkt zum Cruise Center. Mit einer Länge von über 300m bietet sich uns schon bei der Ankunft ein beachtlicher Anblick.

An Bord beginnt unsere Führung direkt auf der Promenade, die Galleria. Was sofort ins Auge sticht, ist die Decke. Denn diese ist nicht etwa eine schlichte Wand, nein, hier hängt ein gigantischer LED Bildschirm über uns! Von bekannten Gebäuden über Sonnenaufgänge und Sternenhimmel ist hier während der Reise alles zu sehen. Und ich wäre nicht Charly, wenn ich nicht erst einmal versucht hätte alles in einem Bild einzufangen und dabei fast meine Gruppe verliere.

Zurück beim Team ging es weiter zu den Kabinen. Nun, nachdem ich mich auf der Preziosa noch eingeengt gefühlt hatte, wusste ich nun immerhin, was auf mich zukommt. Auch hier machte sich der charakteristische Stil von MSC breit. Geräumig, aber gemütlich.

Im Gegensatz zu den eher dunklen Gängen auf der Preziosa fühlte man sich an Bord der Meraviglia beinahe frei - alles war recht hell gehalten und durch die permanente Verarbeitung von Spiegelfliesen, Edelstahl und diversen glitzernden Materialien warf sich das Licht kreuz und quer durch den ganzen Raum und sorgte für angenehme Helligkeit.

Ich war zugegeben sehr positiv überrascht von diesem Schiff. Alles wirkte offen und weit, hell und freundlich - ja, man möchte sagen einladend.

Lunch Break.

Auch heute durften wir uns zur Mittagspause ein Mal quer durch die Karte probieren. Und auch hier wurden meine Erwartungen übertroffen! Service und Essen waren ausgezeichnet. Ich glaube so langsam, dass ich mich durchaus an dieses Schiff gewöhnen könnte.

Nach einem kurzen Vortrag führte unsere Tour vorbei am Broadway Theater, diversen Bars, dem Kinderclub (in dem ich übrigens fast geblieben wäre) bis hinaus zum Pooldeck. Und spätstens jetzt hatte dann auch der Letzte von uns Lust auf Urlaub! Mit Indoor und Outdoor Bereichen kann hier bei Wind und Wetter ausgiebig geplanscht werden.


Es war ein spannender Tag an Bord, der nun mit vielen neuen Eidrücken zu Ende geht.

Mein Fazit: MSC bleibt seinem Stil auch mit der Meraviglia treu. Auch wenn ich mich mit der Reederei nicht unbedingt identifizieren kann, ist dieses Schiff durchaus gelungen und definitiv auch für mich eine Überlegung wert - sollte ich jemals MSC fahren, dann wird es wohl die Meraviglia werden!


Bis dahin verabschiede ich mich allerdings nun erst mal in den wohl verdienten Sommerurlaub!
AHOI MATROSEN!