Kurzurlaub in London

London - Die britische Metropole liegt kaum mehr als eine Flugstunde von Deutschland entfernt und eignet sich somit perfekt für einen Kurzurlaub oder ein langes Wochenende. 

Für mich war es nicht der erste Besuch, 2011 hatten London und ich schon ein Mal das Vergnügen miteinander. Dieses Mal reiste ich allerdings nicht in einer großen Gruppe, sondern zu zweit mit einer Freundin. Der Hauptgrund dieses Kurztrips war auch tatsächlich nicht die Stadt an sich, sondern ein Konzert von Tori Kelly. Aber wenn man schon mal da ist...

Mit dem Flieger ging es für sie von Düsseldorf und für mich von Leipzig aus nach London. Wenn man terminlich flexibel ist, kann man hier super günstige Flüge ergattern. Ryanair fliegt zum Beispiel schon für 19 EUR pro Strecke von mehreren deutschen Flughäfen. Der Transfer vom Flughafen London-Stansted in die Stadt dauert zwar je nach Verkehr ein bis zwei Stunden, ist aber auch verhältnismäßig günstig. 

Spät abends endlich in der Stadt angekommen, waren wir natürlich entsprechend müde. Da wir unser Geld lieber in Essen und Shopping investieren wollten, entschieden wir uns bei der Unterkunftswahl für Couchsurfing. Unser Host holte uns auch direkt ab und entführte meine Freundin und mich noch auf ein Bier in einen Pub, bevor es nach Hause ging. 

Welcome to England!

Auch wenn ich gerade erst zwei Monate wieder in Deutschland war, konnte ich es kaum erwarten wieder den ganzen Tag Englisch zu sprechen. Macht der Gewohnheit...

Gemeinsam mit unserem Couchsurfing Host erlebten wir in den folgenden Tagen noch die ein oder andere Ecke Londons, die eher abseits vom Tourismus lag. Ob Frühstück in einem türkischen Cafe oder Feiern in den Szene Clubs der Stadt - es gab jeden Tag etwas neues zu entdecken!


London is calling!


Zwei Tage lang liefen und fuhren wir quer durch die ganze Stadt. Natürlich durfte auch bei uns das übliche Touri-Programm nicht fehlen.
Es ging also hinauf zur London Bridge und Tower Bridge, am London Eye und Big Ben vorbei bis hin zum Buckingham Palace.

Hello Queen Elizabeth!


In der Regel liegt eine Stadt, die ich gut finde, am Meer oder hat mindestens einen Fluss und viele Brücken. Nun, damit kann London definitiv dienen! Entlang der Themse hat man eine wunderschöne Sicht auf die Skyline. Besonders zu empfehlen sind die London Bridge, die Millenium Bridge und natürlich die Tower Bridge.

Tower Bridge.

Entlang der Themse ist sowieso immer etwas los! Nirgendwo sonst begegnete ich so vielen Straßenmusikern und Künstlern, die mit Seifenblasen, Sandmalerei oder Karrikaturen die vorbeiziehenden Menschenmassen begeisterten.

Für Food Junkies wie mich gibt es außerdem an so ziemlich jeder Ecke die ausgefallensten kulinarischen Kreationen. Street Food wird hier ganz groß geschrieben. 

Mein Tipp: Probiert unbedingt die Waffeln an der London Bridge!

London hat für jeden etwas zu bieten - ob Sport, Kunst oder Kultur, hier gibt es immer etwas zu entdecken. Auch für mich ist London eine Stadt, die ich gerne wieder besuchen werde. 3 bis 4 Tage sind hier jedoch völlig ausreichend.