I had a dream about you…

Ich habe von Dir geträumt. Nein, das war mit Sicherheit nicht das erste Mal... aber dieser Traum war anders.

Ich war in Erfurt. Wir hatten wieder irgendeine Familienfeier bei uns und alle waren da. Die Party ist in vollem Gange, alle lachen, haben Spaß... Und auf ein Mal tauchst DU auf. Einfach so, ohne jede Ankündigung. Ich weiß anfangs nicht, wie ich mich verhalten soll, denn keiner wusste bisher von dir. Doch das gibt sich mit der Zeit.

Als wir abends ins Bett gehen, legst du dich neben mich und nimmst mich in den Arm. Und wir schlafen ein... einfach so.
Das hast du noch nie gemacht. Noch nie lag ich einfach nur in deinem Arm. Noch nie haben wir einfach mal nur ein bisschen Zeit miteinander verbracht.
Und jetzt war dieser Moment da. Der Moment, in dem ich dich bei mir habe und nichts dafür tun muss, damit du bleibst. Es war unglaublich schön...

Als ich aufwache, liegst du noch immer neben mir. Ich schmiege mich an dich. Du wirst wach und gibst mir einen Kuss auf die Stirn... wie du es immer tust. Ich bin schon wieder fast eingeschlafen, als du aufstehst und den Raum verlässt.
Ein wenig später wache ich erneut auf. Du bist noch nicht zurück. Ich stehe auf, noch ganz verschlafen, will nach dir sehen. Doch du bist weg. Ich kann dich nirgends finden. Ich suche dich überall, aber du bist verschwunden.

Auch auf dem Handy, keine Nachricht von dir. Ich will dir schreiben, doch deine Nummer gehört seit ein paar Tagen jemand Anderem. Ich finde auch deinen Facebook-Account nicht mehr. Egal wo ich suche, du bist nicht zu finden.

Ich stürme nach Draußen, doch auch dein Auto steht nicht mehr da. Als mein Vater mich sieht, sagt er nur: "Er ist vorhin gefahren, der ist nicht mehr da."
Du bist also gegangen. Ohne ein Wort. Ohne einen Abschied. Von jetzt auf gleich warst du einfach weg... und ich habe keine Möglichkeit dich zu erreichen. Ich bekomme Panik...

...und wache auf.

Die restliche Nacht fand ich keinen Schlaf mehr. Zu sehr schwebte mir dieser Traum in den Gedanken herum. Denn so surreal dieser Traum auch war, so viel Wahrheit trug er doch in sich.
Es ist wahr. Wir hatten nie wirklich Zweisamkeit. Und wenn ich ehrlich bin, warte ich noch immer darauf, dass du irgendwann einfach mal 10 Minuten länger bleibst. Mich in den Arm nimmst... Mir irgendwie das Gefühl gibst, mehr zu sein...

Und auch, wenn die Situation eine völlig andere war, so hab ich doch tagtäglich die gleiche Angst. Ich habe Angst, dass du gehst. Angst davor, dass du eines Tages einfach nicht mehr da bist. Dass ich dich früher verlieren könnte, als mir lieb ist. Und du einfach so aus meinem Leben verschwindest...

Dieser Traum hat mir nur noch ein mal mehr gezeigt, dass Du mir deutlich mehr bedeutest, als Du es solltest...

... denn in diesem Traum hab ich Dir zum ersten mal gesagt, dass ich dich liebe.