AuPair Q&A

Immer wieder werde ich zu meinem Auslandsjahr in den USA gefragt. Wie war die Familie, was hast du erlebt, würdest du es anderen raten auch ein Jahr wegzugehen....etc.
Auf all diese Fragen möchte ich auf dieser Seite antworten! 

Wann & Wo?
Ich habe vom 29.Juli 2014 bis zum 28.Juli 2015 in Ashland, Massachusetts gelebt. Auch wenn es gute 45min Autofahrt entfernt war, zählte meine kleine Stadt zur Greater Boston Area.

Welche Organisation?
Ich habe mein Auslandsjahr über AIFS gebucht und wurde vor Ort von AuPair in America betreut. Falls ihr noch auf der Suche nach der passenden Organisation seid - kann ich nur empfehlen!

Wie war deine Familie?
Nachdem ich mit 3 verschiedenen Familien gesprochen hatte, entschied ich mich für eine 5-Köpfige Familie in Massachusetts. Die Kinder waren (Achtung) 13, 19 und 20 Jahre alt. Ziemlich ungewöhnlich für eine Gastfamilie. Die beiden älteren Kids waren bereits am College und lebten in Philadelphia, ich musste mich nur um die Jüngste kümmern. Ihr Name war Julia und sie war basically ich, nur jünger. Es hat auf Anhieb super gepasst und ich war das gesamte Jahr über sehr glücklich mit meinem Placement. Die Eltern arbeiten beide sehr viel, weshalb sie für Julia eine Betreuung, vorrangig aber eine Fahrerin brauchten. Die Großeltern lebten nur 5min entfernt, also verbrachten wir auch dort viel Zeit.

Was genau waren deine Aufgaben?
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht als klassisches AuPair, sondern als EduCare nach Amerika gegangen bin. Das bedeutet man arbeitet nur ca. 30 statt der üblichen 45 Stunden und muss dafür doppelt so viele University Credits machen. Also grob gesagt - More Education, less Work!
Mein üblicher Tag sah ungefähr so aus:
6:30am - Aufstehen, Frühstück machen. Die Eltern waren bereits seit 6am aus dem Haus. In dieser Zeit wurde kurz über den Tag gesprochen und man hat eventuell noch ein bisschen gelernt.
7:10am - Julia wird abgeholt. Wir hatten mit Freunden aus ihrer Klasse einen Carpool und so fuhr die Mutter sie jeden Tag in die Schule und ich holte sie dann nachmittags wieder ab.
7:20am - Besorgungen und Haushalt. Jetzt nahm ich mir Zeit für den Abwasch, die Wäsche, kleine Besorgungen wie Einkäufe, Wege zur Reinigung oder Post und all das, was so auf meiner To-Do-Liste stand. Dauerte nie länger als 2 Stunden.
-- FREIZEIT --
3:30pm - Julia von der Schule abholen
5:00pm - Homework, Study Study Study!! Da sie an einer Privatschule unterrichtet wurde, war eigentlich immer etwas zu tun. Wir lernten meistens draußen, während wir Fußball, Hockey, Tennis.... spielten und fast immer die halbe Garageneinrichtung zerstörten.
6:00pm - Dinner Time. Da die Eltern jeden Tag noch eine Stunde zum Crossfit gingen, aßen wir meist zu zweit. Wenn Mom nicht vorgekocht hatte, war Essen machen mein Job. Ich hatte jedoch einen Plan, auf dem alles genau erklärt war.
6:30pm - Abfahrt zum Eishockey/Fußball. Julia war sehr sportlich und hatte jeden Tag Training. Da wir eine knappe Stunde bis dort hin fahren mussten, gingen wir oft schon aus dem Haus, bevor die Eltern überhaupt zuhause waren.
10:00pm - Feierabend! Vom Training wieder zu Hause angekommen gab es noch schnell eine Tasse Tee und dann verschwand jeder in seinem Bett.
Mein üblicher Tag fing also recht früh an und war auch oft sehr lang. Dafür hatte ich aber so gut wie den ganzen Tag frei und konnte machen worauf ich Lust hatte.

Würdest du es noch einmal machen?
Auf keinen Fall! Ich liebe meine Familie und stehe nach wie vor in regelmäßigem Kontakt mit ihnen, ich besuche sie sogar gelegentlich wenn ich das nötige Kleingeld für den Flug aufbringen kann. Mein Jahr in Amerika war unglaublich und ich hatte den Spaß meines Lebens. Ich habe unglaublich viel fürs Leben gelernt, mein Englisch ist mittlerweile nahezu perfekt und ich kann behaupten mit allem irgendwie klar zu kommen, was das Leben so zu bieten hat. Es war ein voller Erfolg. Und genau deswegen würde ich niemals wieder als AuPair irgendwo hingehen. Egal wo ich hinkommen würde, nichts könnte meine Erwartungen mehr erfüllen. Es könnte nicht besser und auch kaum noch mal genauso gut werden. Es war einmalig und das soll es auch bleiben.

Ihr habt noch Fragen? Schreibt mir und ich werde versuchen auf alles zu antworten!