829. Hamburger Hafengeburtstag

Hamburg - Hafen.

Zum 829. mal feiert Hamburg dieses Jahr den Hafengeburtstag. Auch ich habe mich ins Getümmel gestürzt, um einen Blick auf das ein oder andere Schiff zu erhaschen.

Am Freitag brachte mich die Arbeit nach Hamburg - ich war im Auftrag unserer Marektingabteilung unterwegs. Und wenn man schon mal da ist, kann man das ja gleich mit einem kleinen Rundgang verbinden.
Die neue Mein Schiff 1 lag zur Taufe im Cruise Center Altona - das ist mal ein großes Boot! Wenn man nicht gerade am gegenüberliegenden Ufer stand, war es kaum möglich das ganze Schiff auf ein Bild zu bekommen. Es ist schon faszinierend so eine kleine schwimmende Stadt vor sich zu sehen. Ich kann nur erahnen, wie umwerfend der Blick von Bord sein muss. Ich glaube heute habe ich beschlossen, dass ich dringend mal eine Kreuzfahrt machen muss!




Mit der Fähre ging die Reise weiter vom Dockland zurück zu den Landungsbrücken, vorbei an der Elbphilarmonie und all den verschiedenen Segelbooten, Marineschiffen und Frachtern, die in Hamburg ankerten. Ein wenig durch die Menschenmengen im Hafen geschlendert, kam ich endlich in der Hafen City an. Hier wartete die AIDAvita auf mich - im Gegensatz zur Mein Schiff 1 war das jetzt beinahe schon ein niedlicher kleiner Kreuzer. Quasi Hosentaschenformat...

Dieses Schiff ist kaum jünger als ich. Seit 1996 kreuzt es die Meere und bietet bis zu 1.266 Passagieren die Möglichkeit alles hautnah mitzuerleben. Zum Vergleich: Die neue Mein Schiff 1 ist mit 315 Metern etwa 113 Meter länger als die AIDAvita und hat Platz für 2.894 Passagiere an Bord.

#cruiselife





Samstag - für mich Tag zwei auf dem Hafengeburtstag, dieses Mal gänzlich in Freizeit. Der eigentliche Grund meines erneuten Besuches war ein Schiff, welches heute hier in der Hafen City ankerte, wo gestern noch die AIDAvita lag.


Seit ich die TITANIC Filme kenne, ist es ein kleiner Traum von mir, ein Mal mit einem Schiff über den Atlantik zu schippern und in New York City einzulaufen. Und wer könnte dieses Gefühl wohl besser vermitteln als Cunard? Als ich also hörte, dass die Queen Elizabeth heute im Hafen liegen würde, war für mich eigentlich schon klar, dass ich da hin muss! Und sie war nicht die Einzige, die mir an diesem Tag begegnete...

Ich bin verliebt! ...beim Auslaufen eines Schiffes zuzuschauen, in erster Reihe zu stehen, keine 50 Meter vom Schiff entfernt, das ist schon ein unglaubliches Gefühl. Ein wenig hat es mich wirklich an den TITANIC Film erinnert. Menschen winken von Deck, wir winken zurück... Das Schiff entfernt sich immer weiter, bis es irgendwann im Sonnenuntergang am Horizont verschwindet.
Nachdem die Queen Elizabeth uns verlassen hatte, ging meine Reise weiter zum Cruise Center Altona. Hier lag die MSC Magnifica. Nun kann ich MSC persönlich zwar nichts abgewinnen, jedoch machte auch dieser gewaltige Kreuzer eine echt gute Figur! Man bekommt erst wirklich einen Eindruck von der Größe und dem Ausmaß dieser Riesen, wenn man in unmittelbarer Nähe an ihnen vorbeischippert. Da fühlt man sich ganz klein...
Kurz vor der Heimreise kam mir dann schließlich noch die AIDAperla entgegen. Sie lag in Steinwerder, etwas außerhalb. Im Vergleich zur AIDAvita von gestern ein gewaltiger Unterschied!

Ein Wochenende voller Gänsehautmomente, nicht nur aufgrund des noch immer recht kalten Windes. Ich habe wahnsinnig viele Eindrücke sammeln können und mich wieder definitiv ein kleines bisschen mehr in die Welt der Kreuzfahrten verliebt.

Wer weiß, vielleicht lege ich ja wirklich irgendwann ab und gehe auf große Reisen...